Durch Lindenkauf Spandau konnten schon 4.635 Bäume gepflanzt werden.
 

Private Krankenversicherungen (PKV)

In mancher Spandauer Arztpraxis kann man mit einer privaten Krankenversicherung einiges an Wartezeit vermeiden. Und – je nach Tarif – ohne Geldsorgen Komfortstationen in Krankenhäusern nutzen, wie sie zum Beispiel im Klinikum Spandau in der Neuen Bergstraße vorhanden sind. Lassen Sie sich am besten noch heute von den TARIFCHECK24-Experten ein individuelles Angebot unterbreiten. Ganz nebenbei unterstützen Sie bei Vertragsschluss kostenlos den Umwelt- und Klimaschutz.

Die private Krankenversicherung zum Wohle der Gesundheit

Die Private Krankenversicherung ist neben der gesetzlichen Krankenkasse die zweite Variante der Absicherung im deutschen Gesundheitssystem. Sie überzeugt dabei durch bessere Leistungen, bei denen vor allem der Vorteil hervorzuheben ist, dass man sich seinen Versicherungsumfang selber nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen zusammenstellen kann. Es ist also möglich, sowohl die ambulanten als auch die stationären Absicherungen und auch den Schutz für die zahnärztliche Behandlung individuell zu gestalten und sich somit einen optimalen Leistungsumfang zu sichern. Somit muss man niemals wegen zu hoher Eigenleistungen und Zuzahlungen, die in der gesetzlichen Krankenversicherung an der Tagesordnung sind, auf die bestmögliche und langfristig wirkungsvollste medizinische Behandlung verzichten. Gleichzeitig profitiert man davon, dass sich der Beitrag am Leistungsumfang orientiert und nicht aufgrund eines allgemeinen Beitragssatzes nur vom Einkommen abhängig ist.

Arzt in Kittel mit gekreuzten Armen.

In den Genuss der privaten Krankenversicherung kommen

Geklärt werden muss in Bezug auf die Zielgruppe, ob überhaupt die Möglichkeit besteht, von der gesetzlichen in die private Krankenversicherung zu wechseln. Jeder Arbeitnehmer, ganz gleich ob Angestellter oder Arbeiter, ist zunächst einmal in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Wer mit seinem Einkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreitet, wird von der Versicherungspflicht entbunden und kann frei entscheiden, ob er sich gesetzlich oder über die private Krankenversicherung absichern möchte. Diese Grenze liegt im Jahr 2018 bei 4.950 Euro monatlich bzw. bei 59.400 Euro im Jahr. Somit gilt als allererste Zielgruppe für die private Krankenversicherung der Kreis der Selbstständigen oder der Spandauer Arbeitnehmer mit hohem Einkommen.

Attraktive Ergänzungsmöglichkeiten und Alternativen

Wie schon oben erwähnt, zeichnet sich die private Krankenversicherung vor allem auch dadurch aus, dass sie einen sehr individuellen Versicherungsumfang bietet. Wenn man in dem Zusammenhang von Ergänzungsmöglichkeiten spricht, sind damit die verschiedenen Bausteine gemeint, die man nach eigenen Vorstellungen abschließen und gestalten kann. So kann man sich statt des Mehrbettzimmers für den Klinikaufenthalt ein Ein- oder Zweibettzimmer und auch die Behandlung durch einen Spezialisten sichern. Man hat zudem die Möglichkeit, Krankentage- oder Krankenhaustagegeld-Zahlungen abzuschließen oder sich durch spezielle Einschlüsse sehr viel bessere Leistungen im Bereich der Zahnbehandlung und des Zahnersatzes zu sichern. Für diejenigen, die nicht berechtigt sind, in die private Krankenversicherung zu wechseln, werden allerdings private Zusatzversicherungen angeboten, um den gesetzlichen Schutz zu erweitern.

Wichtiges vor dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung

Das Wichtigste beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist das optimal und auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnittene Paket an Leistungen, damit man genau den Versicherungsschutz bekommt, den man braucht. Zudem sollte man durch einen Anbietervergleich schauen, dass man nicht mehr als nötig für diesen Schutz bezahlen muss. Wer eine private Krankenversicherung abschließen darf und möchte, sollte dies möglichst früh tun. Der Beitrag richtet sich nämlich nicht nur nach dem Leistungsumfang, sondern vor allem auch nach dem Eintrittsalter und dem zur Zeit des Abschlusses gültigen Gesundheitszustand. Je jünger und gesünder man ist, desto günstiger wird der Beitrag. Zu beachten ist vor der Unterschrift außerdem, dass man die Gesundheitsfragen wahrheitsgemäß beantwortet, um später nicht unter Ausschlüssen bei den Leistungen zu leiden. Ebenso sollte man genau darauf achten, ob die Versicherung bestimmte und vor allem wichtige Leistungen ausschließt oder mit zu hohen Selbstbeteiligungen den Versicherungsschutz zu stark einschränkt.