Durch Lindenkauf Spandau konnten schon 4.435 Bäume gepflanzt werden.
 

Unfallversicherungen

Wenn Sie in Spandau auf der Suche nach einer preiswerten und leistungsfähigen Unfallversicherung sind, sollten Sie nicht zögern, unseren erstklassigen Versicherungsvergleich zu nutzen. So schützen Sie sich nicht nur vor den finanziellen Folgen eines Unfalls, sondern tragen auch kostenlos zum Klimaschutz bei.

Der Schutz gegen die finanziellen Folgen eines Unfalls

Die Unfallversicherung ist eine Absicherung, die mit finanziellen Hilfen unterstützt, wenn ein Unfall plötzlich zu gesundheitlichen Beschwerden und Einschränkungen führt. Während die gesetzliche Unfallversicherung nur für Unfälle aufkommt, die während der Arbeit beziehungsweise auf dem direkten Weg dorthin oder zurück nach Hause geschehen, übernimmt die private Unfallversicherung den Versicherungsschutz in allen Situationen des Lebens.

Rettungswagen im Einsatz

Das Unfallrisiko betrifft jeden Spandauer

Ein Unfall zeichnet sich dadurch aus, dass er plötzlich geschieht, ohne dass man sich auch nur in irgendeiner Weise darauf vorbereiten kann. Überall kann es einen treffen, und die meisten Unfälle passieren bekannterweise zuhause und in der Freizeit. Darum ist die Unfallversicherung für jeden Spandauer von großem Interesse, der mögliche finanzielle Folgen nicht allein übernehmen möchte oder diese überhaupt nicht ohne Hilfe bewältigen kann. Auch wenn man denkt, man ist vorsichtig und passt ja genügend auf, ist es dennoch kaum möglich, sich zu 100 Prozent vor dem Unfallrisiko zu schützen. Gerade dann, wenn es zu schweren Verletzungen kommt, bei denen Körperteile schwer beschädigt sind oder verloren werden, sind die finanziellen Belastungen für notwendige Behandlungen und eventuell auch Umbaumaßnahmen zuhause kaum zu überblicken.

Varianten, Ergänzungen und Alternativen zur Unfallversicherung

Es gibt verschiedene Arten von Unfallversicherungen bzw. verschiedene Gestaltungs- und Leistungsmöglichkeiten, die miteinander kombiniert werden. Der normale Tarif einer Unfallversicherung sichert eine so genannte Invaliditätssumme ab, die man im Versicherungsfall zu einem bestimmten Anteil erhält, der sich anhand des festgestellten Invaliditätsgrades berechnen lässt. Hierbei wird geprüft, ob bestimmte Körperteile nicht mehr in ihrer vollen Funktionsfähigkeit zur Verfügung stehen. Dementsprechend werden Prozentwerte vergeben, die sich aus der so genannten Gliedertaxe der jeweiligen Versicherung ergeben. Die Invaliditätssumme steht einem dann sofort zur Verfügung, um kurzfristig Behandlungen und Umbaumaßnahmen zu finanzieren. Daneben kann man auch Krankentage- oder Krankenhaustagegelder, Bergungskosten und Todesfallleistungen sowie auch eine Unfallrente mit regelmäßiger Auszahlung abschließen. Hier ist es immer wichtig, auf den eigenen Bedarf zu schauen, um zu entscheiden, welche individuellen Leistungen man erhalten und bezahlen möchte. Wenn man beispielsweise durch einen Unfall nicht mehr arbeitsfähig ist und ein Ersatzeinkommen benötigt, ist die Berufsunfähigkeitsversicherung die bessere Alternative, weil sie immer zahlt, falls der Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann. Die Unfallversicherung tritt ausschließlich bei einem Unfall ein, bildet aber in jedem Fall eine Absicherung, wenn man keine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen kann.

Wichtige Punkte vor dem Versicherungsabschluss

Wie bereits angesprochen, ist es vor allem wichtig, sich über die gewünschten und benötigten Leistungen im Klaren zu sein. Nur so kann man durch einen Versicherungsvergleich eine individuelle Lösung finden, bei der man nicht mehr als nötig bezahlt und dennoch optimal abgesichert ist. Bei dem Vergleich ist der Blick auf die Gliedertaxe wichtig, weil Versicherungen dort teilweise unterschiedliche Prioritäten setzen – manche wichtige Körperteile werden unter Umständen nicht ausreichend genug berücksichtigt. Die dort berechneten Invaliditätsgrade sind aber von großer Bedeutung für die Höhe der Versicherungsleistung und überhaupt auf den Anspruch darauf. Bei der Ausübung besonderer Hobbys und Sportarten sollte man zudem darauf achten, dass diese nicht vom Versicherungsschutz ausgeschlossen sind.