Durch Lindenkauf Spandau konnten schon 4.635 Bäume gepflanzt werden.
 

Abschlagszahlung und Vorkasse bei Gasverträgen

Abschlagszahlung

Grundsätzlich müssen die Kunden eines Gasversorgers monatlich Abschlagszahlungen leisten. Die Höhe der Abschlagszahlungen orientiert sich an unterschiedlichen Kriterien. Einen wesentlichen Einfluss auf ihre Höhe nimmt neben dem aktuellen Gaspreis auch der Vorjahresverbrauch. Der monatliche Grundpreis und der erwartete Verbrauch für das kommende Abrechnungsjahr können ebenfalls als entscheidende Kriterien angesehen werden. Regelmäßig geleistete Abschlagszahlungen haben für die Kunden einen wesentlichen Vorteil: Hohe Einmalzahlungen am Ende des Abrechnungsjahres werden dadurch meistens vermieden.

Vorkasse

Neben den Abschlagszahlungen wird auch die Vorkasse immer wieder als ein wesentlicher Bestandteil von Versorgungsverträgen genannt. Bei der Vorkasse handelt es sich um eine Zahlung, die bereits am Anfang des Abrechnungsjahres geleistet werden muss. Die Vorkasse bietet den Kunden die Möglichkeit, sich einen möglichst günstigen Gaspreis zu sichern. Trotz der möglichen Kostenersparnis sollten die Nachteile nicht vernachlässigt werden: Im Falle einer Insolvenz erhalten die Kunden ihre vorab gezahlten Beträge oft nicht zurück. Des Weiteren werden seitens der einzelnen Gasversorger häufig Versorgungsverträge angeboten, welche eine Rückzahlung von Überschüssen ausschließen. Lindenkauf Spandau empfiehlt deshalb, auf solche Gasverträge zu verzichten.