Gasverträge mit Neukundenbonus

ACHTUNG: Sofern ein Neukundenbonus gezahlt wird, ist dies in der mittleren Spalte der Tarifübersicht vermerkt. Ansonsten enthält das Angebot keinen Bonus – es kann aufgrund anderer Preisbestandteile aber dennoch günstiger sein!

Auch in Spandau ist auf dem Gasmarkt jeder einzelne Kunde heiß umkämpft. Im Gegensatz zu den meisten anderen Produkten ist es beim Gas nicht möglich, mit dessen Qualität zu werben: Ob ein Kunde L- oder H-Gas bekommt, hängt von seinem Wohnort oder Firmensitz ab, nicht aber vom Gasversorger. In Spandau wird man übrigens – wie auch im restlichen Berlin – mit H-Gas beliefert (L und H bezeichnen den unterschiedlichen Methan- bzw. Energiegehalt) .

Die Versorgungsunternehmen müssen sich deshalb Gedanken machen, wie sie die Gasverbraucher von sich überzeugen können. Seit geraumer Zeit zählen daher Neukundenboni zu den am weitesten verbreiteten Möglichkeiten der Preisgestaltung. Allerdings ist so ein Neukundenbonus in der Regel an einige Bedingungen geknüpft, auf welche die Kunden, die auf der Suche nach dem für sie richtigen Gasanbieter sind, bei einem Preisvergleich achten sollten.

Das sind die wichtigsten Bedingungen für einen Neukundenbonus

Mit einem Neukundenbonus soll eine Firmenbindung des Abnehmers erreicht werden. Kurze Vertragslaufzeiten erzeugen einen hohen Verwaltungsaufwand und damit hohe Kosten für die betreffenden Unternehmen. Daher zahlen die meisten Gasversorger den Neukundenbonus erst, nachdem das Vertragsverhältnis zu ihren Kunden bereits ein Jahr bestanden hat. Die Verbraucher zahlen also wie gewohnt die monatlichen Abschläge und erhalten dann nach einem Jahr zusammen mit der jährlichen Endabrechnung eine Gutschrift. In manchen Verträgen ist die Zahlung des Neukundenbonus‘ auch mit der Vereinbarung einer Mindestabnahmemenge verknüpft.

Einzelne Gasversorger zahlen einen Sofortbonus. Die Kunden dürfen hierfür in den letzten sechs Monaten nicht in einem Vertragsverhältnis mit dem Gasanbieter gestanden haben.