Durch Lindenkauf Spandau konnten schon 5.635 Bäume gepflanzt werden.

Günstigen Handyvertrag finden

Mit unserem Vergleichsrechner für Mobilfunktarife geben wir Ihnen kostenfrei die Möglichkeit, den für Sie optimalen Handyvertrag zu finden. Durch die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten und Optionen eröffnen wir Ihnen diverse Sparmöglichkeiten. Neben den drei großen bekannten deutschen Netzbetreibern, sind auch diverse Discounter und andere Mobilfunkprovider in dem Vergleichsrechner zu finden. Insgesamt sind mehrere hundert unterschiedliche Mobilfunktarife in dem Handyvertrags-Vergleich vertreten.

Außer Telekom, Vodafone und Telefonica werben zahlreiche weitere Mobilfunkanbieter um die Gunst der Spandauer Handy-Kunden. Dabei handelt es sich um Unternehmen wie 1&1 oder Freenet. Aber auch branchenfremde Unternehmen wie Lebensmittelmärkte sind mit leistungsstarken Prepaid-Tarifen am Markt vertreten. Viele der offerierten Verträge lassen sich über unseren Handyvertrags-Vergleich bequem online abschließen. Andere Angebote können nur in den Geschäften der Anbieter oder auf deren Website gebucht werden. Diese Tarife sind jedoch in der Minderheit.

Wie eingangs erwähnt, bietet unser Tarifvergleich diverse Einstellungsmöglichkeiten, die wir Ihnen im Folgenden detailliert vorstellen möchten.

Netze

Sie haben die Wahl, ob Sie ausschließlich Tarife angezeigt bekommen möchten, die auf einem speziellen Mobilfunknetz basieren. Zur Auswahl stehen D1 von der Deutschen Telekom, D2 von Vodafone und das von Telefonica betriebene E-Netz.

Internet-Volumen

Hier können Sie entscheiden, wie viel Freivolumen Ihr neuer Handyvertrag umfassen soll. Vorausgewählt sind ein Gigabyte Datenvolumen. Bei intensiver Nutzung werden jedoch höhere Volumina benötigt. Insbesondere wer viel streamt oder andere datenintensive Apps benutzt, sollte hier großzügig sein. Allerdings ist mehr Datenvolumen auch immer mit höheren monatlichen Kosten verbunden.

Inklusivminuten

Bei der Option Inklusivminuten sind 100 Minuten pro Monat vorausgewählt. Für Wenignutzer ist dies ein guter Wert. Wer jedoch etwas häufiger mit dem Handy telefoniert, sollte sicher 300 Minuten wählen. Diverse Tarife bieten sogar Flatrates in alle deutsche Mobilfunknetze an. Diese Handyverträge sind auch oft im Prepaid-Segment zu finden und kaum teurer als Minutenpakete. Für Sparfüchse eine sehr interessante Wahl. Setzen Sie hierfür den Regler einfach auf den Wert “Flat”.

Tarifart

Zu unterscheiden ist zwischen den Varianten “Vertrag (auf Rechnung)” und “Prepaid (Zahlung im Voraus)”. Beide Optionen haben Vor- und Nachteile für Sie als Kunden. Bei den Laufzeitverträgen ist der Hauptvorteil das subventionierte Mobiltelefon. Gerade bei hochpreisigen Tarifen ist meist ein hochwertiges Smartphone zu relativ geringen Einstiegskosten im Vertrag enthalten. Nicht selten erhält man ein Mittelklasse-Handy für 0 € zu Beginn der Laufzeit. Bei einem Premiummodell muss jedoch im Normalfall eine Zuzahlung in Höhe von mehreren 100 € geleistet werden. Alternativ werden auch Handyverträge zu sehr hohen monatlichen Kosten angeboten, bei denen keine oder nur eine geringe Erstinvestition notwendig ist. Hier sollte jedoch eine gründliche Kosten-Nutzen-Abwägung getroffen werden, schließlich muss die monatliche Rate dauerhaft bezahlt werden. Demgegenüber stehen die meist besonders günstigen Prepaid-Tarife.  Diese im Voraus bezahlten Handyverträge werden oft als Haustarife von Lebensmittel-Discountern und Supermärkten angeboten. Aber auch klassische Handy-Provider und sogar die Netzbetreiber haben entsprechende Angebote in ihrem Sortiment. Größter Vorteil sind die extrem geringen monatlichen Kosten. Oft ist man schon mit weniger als 10 € im Monat dabei. Wobei der Nachteil bleibt, dass man sich das Smartphone selber kaufen muss. Wer aber geschickt vorgeht und nicht unbedingt das teuerste Modell erwerben will, kann hier enorm sparen. 

In verschiedenen Spandauer Elektronik- und Computer-Fachgeschäften kann man gute Smartphones und Handys bereits zu sehr erschwinglichen Preisen erstehen. Hier lohnt sich vor allem der Blick auf etwas unbekanntere Marken. Genauso sollte dem Einkauf eines Mobiltelefons eine gründliche Preisrecherche vorangehen.

Für die Kunden, die sich ausschließlich für einen Prepaid-Vertrag interessieren, haben wir einen speziellen Handyvertrags-Vergleich eingerichtet.

LTE und 5G Nutzung

Hier können Sie wählen, welchen Mobilfunkstandard Ihr neuer Handyvertrag nutzen soll. Wer sein Mobiltelefon nicht ausschließlich für Gespräche und SMS nutzen möchte, sollte hier zumindest LTE auswählen. LTE steht für “Long Term Evolution”-Standard und ist derzeit der gängigste Übertragungsstandard in der Mobiltelefonie in Deutschland. Die meisten Handyverträge, die LTE umfassen, bieten oft Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s, teilweise sogar über 200 Mbit/s. Wer noch schneller im Netz unterwegs sein möchte, sollte die 5G Option wählen. Allerdings ist zu beachten, dass zum Stand Frühling 2020 in Spandau von keinem Netzbetreiber 5G angeboten wird. LTE ist sicher für die meisten Kunden die beste Wahl.

Kosten pro Monat

Sicher einer der wichtigsten Aspekte unseres Vergleich-Rechners für Handyverträge ist der Punkt Kosten pro Monat. Ganz rechts in der Tabelle ist der durchschnittliche Monatspreis deutlich hervorgehoben angegeben. Dieser errechnet sich aus allen anfallenden Kosten und Gutschriften in einem  Zeitraum von zwei Jahren. Relevant sind aber auch die einzelnen Angaben, welche Auskunft über die monatlichen Kosten, die Einstiegskosten und eventuelle Gutschriften geben. Seien Sie hier sorgfältig, damit Sie mit Ihrem neuen Handyvertrag später viel Freude haben und keine bösen Überraschungen in Sachen monatliche Kosten erleben.

Surfgeschwindigkeit

Die Surfgeschwindigkeit hängt viel mit dem Netz und dessen technischer Ausstattung zusammen. Ebenso spielen vor allem preisliche Aspekte eine große Rolle. Hohe Geschwindigkeit ist meist mit höheren Kosten verbunden. Aber auch die günstigen Tarife bieten heutzutage meist eine ausreichend hohe Geschwindigkeit an. Wer nicht ständig hoch datenintensive Anwendungen auf dem Mobiltelefon nutzen möchte, ist mit Tarifen, welche Geschwindigkeiten von bis zu 50 Mbit/s oder 100 Mbit/s anbieten, gut bedient.

Datenautomatik

Fast alle der zur Zeit angebotenen Handyverträge bieten nur ein begrenztes Kontingent an Datenvolumen pro Monat an. Ist dieses Inklusivvolumen aufgebraucht, wird die Übertragungsgeschwindigkeit dramatisch gedrosselt. Die Geschwindigkeit, welche dann noch zur Verfügung steht, lässt sich gut mit jener der analogen Modems aus den 90er Jahren vergleichen. Nicht wenige Mobilfunktarife bieten deshalb eine Datenautomatik an. Ist das Inklusivvolumen aufgebraucht, wird automatisch und kostenpflichtig neues Volumen hinzu gebucht. Für Sie als Nutzer hat das den Vorteil, dass Sie unterbrechungsfrei mobil surfen können. Der große Nachteil ist jedoch das Fehlen ausreichender Kostenkontrolle. Die geplanten monatlichen Ausgaben für die Handynutzung können so leicht überschritten werden. Im Tarifvergleich machen wir deshalb auf die Datenautomatik gesondert aufmerksam. Falls der etwas riskantere Komfort nicht gewünscht wird, kann er in vielen Handyverträgen abgewählt werden. Sollte ein Tarif mit Datenautomatik für Sie grundsätzlich nicht in Frage kommen, sollten Sie in unserem Vergleichsrechner die Option “Nein” wählen. 

eSIM

Über Jahrzehnte war für die Nutzung eines Mobiltelefons eine SIM-Karte erforderlich. Heutzutage ist dies nicht mehr bei jedem Handy so korrekt. Moderne Smartphones und vor allem Smartwatches benötigen oft eine sogenannte eSIM.  Dabei handelt es sich um eine rein virtuelle SIM-Karte, sie ist also nicht mehr physisch vorhanden. Benötigt Ihr Endgerät eine solche virtuelle Karte, müssen Sie bei diesem Punkt unbedingt die Option “Ja” wählen.

SMS-Flatrate

Auch wenn WhatsApp, Telegram und viele andere Messenger-Dienste der SMS harte Konkurrenz machen, wird sie von vielen Kunden noch immer täglich genutzt. Wer den Short Message Service weiterhin intensiv nutzen möchte, sollte einen Tarif mit SMS-Flatrate wählen. Dieser kleine Zusatz ist meist sehr kostengünstig und für SMS-Fans ein echtes Muss. Wer jedoch hauptsächlich auf WhatsApp und Co. setzt, kann diese Option getrost vernachlässigen.

Rufnummernmitnahme

Die Rufnummernmitnahme ist praktisch bei jedem Mobilfunktarif möglich. Es werden allerdings vom scheidenden Anbieter in der Regel Gebühren für die Freigabe der Rufnummer verlangt. Nicht selten zahlt der neue Anbieter deshalb einen kleinen Bonus, welcher diese Kosten wieder ausgleicht.  Wer sich viel Arbeit und unnötigen Aufwand sparen möchte, sollte unbedingt seine alte Rufnummer zum neuen Anbieter mitnehmen.

“Junge Leute”-Tarife

Viele Mobilfunkanbieter bieten Kunden in jungem Lebensalter besonders günstige Angebote für einen Handyvertrag. Wie jung man sein muss – oder besser gesagt wie alt man höchstens sein darf –  ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Bei manchem Provider wird die Grenze bei 25 Jahren gezogen, beim anderen erst bei 30 Lenzen.

Neuen Handyvertrag abschließen und Bäume pflanzen

Wie auch bei unseren anderen Vertragsvergleichen für Strom, Gas und Versicherungen oder Festnetzverträgen werden über Lindenkauf Spandau abgeschlossene Mobilfunkverträge ebenfalls mit der Pflanzung von 50 jungen Bäumchen honoriert. Die Pflanzungen erfolgen weltweit in unterschiedlichen Entwicklungsländern.