Durch Lindenkauf Spandau konnten schon 6.235 Bäume gepflanzt werden.

Harter Lockdown ab Mittwoch (aktualisiert)

Aufgrund der weiter starken Verbreitung des neuartigen Coronavirus´ treten ab Mittwoch, den 16. Dezember 2020 neue, massive Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Kraft. Diese betreffen auch in Spandau massiv den Handel: Es muss zum jetzigen Stand davon ausgegangen werden, dass die Geschäftsschießungen einen ähnlichen Umfang haben werden wie im Frühjahr. Da beim kommenden Lockdown auch Baumäkte geschlossen werden sollen, sind die Maßnahmen im Bereich des Handels sogar noch umfassender als zu Beginn des Jahres. Auch Friseursalons müssen ab Mittwoch geschlossen bleiben.

Grundversorgung bleibt offen

Die Geschäfte der Grundversorgung bleiben jedoch auch im Winter-Lockdown offen. Dazu zählen in u.a. Berlin folgende Läden:

Die entsprechende Verordung des Landes Berlin im Wortlaut:

Ausgenommen vom Verbot nach Satz 1 ist der Einzelhandel für Lebensmittel und Getränke, Tabakprodukte, Schreibwaren, Zeitungen, Zeitschriften, Bücher und Tierbedarf, Apotheken, Einrichtungen zum Erwerb von Sanitätsbedarf sowie von Hör- und Sehhilfen und Verkaufsstellen zum ausschließlichen Erwerb von Weihnachtsbäumen, Drogerien, Reformhäuser, Tankstellen, Abhol- und Lieferdienste, Wochenmärkte mit Beschränkung auf die für den Einzelhandel zugelassenen Sortimente, gewerblicher Handwerkerbedarf, Fahrrad- und Kfz-Werkstätten.

Verordnung zur Neufassung der Berliner Vorschriften zum Schutz vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, Auszug §14

Verkaufsverbote für Feuerwerk und Alkohol

Zusätzlich zu den oben genannten Einschränkungen konnten sich die Kritiker von Silvesterfeuerwek duchsetzen und ein bundesweites Verbot des Verkaufs von Freuerwerksartikeln erwirken. Das Zünden von vorhandenem Material bleibt in ganz Spandau in Rahmen der üblichen Regelungen zulässig, ist jedoch seites der Politik nicht gern gesehen. Der Verkauf von alkoholischen Getränken zum sofortigen Verzehr (Glühweinstände) wird verboten. An 31. Dezember gilt zusätzlich ein generelles Verkaufsverbot für Alkohol ab 14:00 Uhr.

Kontaktbeschränkungen

Zusätzlch gelten natürlich auch die strengen Kontaktbeschränkungen weiter, die bereits Anfang November in Kraft getreten sind. Dass bedeutet, dass sich maximal 5 Personen aus 2 unterschiedlichen Haushalten treffen dürfen. An Weihnachten wird die Regel ein wenig gelockert: An Heiligabend sowie dem 1. und 2. Weihnachtsfeiertag dürfen sich bis zu fünf Personen aus bis zu 5 unterschiedlichen Haushalten treffen. Für große Kernfamilien gilt eine Sonderregelung, die besagt dass vier weitere Verwandte 1. Grades hinzukommen können. Um die etwas schwer verständliche Regel zu verdeutlichen, wählte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) das Beispiel eines Elternpaares mit 4 erwachsenen Kindern, denen nur durch die Sonderregel eine legale gemeinsame Weihnachtsfeier ermöglicht wird.

Ganz allgenein wird aufgrund der bedrohlichen Lage von allen irgend vermeidbaren perönlichen Kontakten abgeraten.

Laufzeit der Maßnahmen bis 10. Januar

Die jetzt in Kraft tretenden Maßnahmen sind zunächst bis zum 10. Januar 2021 begrenzt. Verschiedene Politiker deuteten jedoch bereits heute an, dass situationsabhängig mit einer Fortführung der Beschränkungen zu rechnen ist.

Schreiben Sie einen Kommentar