Durch Lindenkauf Spandau konnten schon 5.635 Bäume gepflanzt werden.

Karstadt bleibt in Spandau

Nachdem der Betreiber der Karstadt-Warenhäuser in Folge der Corona-Krise erneut in Schieflage geraten ist wurde vor wenigen Wochen bekannt, dass fast die Hälfte aller 172 Galeria Karstadt Kaufhof-Häuser geschlossen werden müssen. Konkret betrifft die Schließung 62 Filialen in ganz Deutschland. Erfreulicherweise ist Spandau nicht betroffen. Das Warenhaus an der Carl-Schurz-Straße in der Altstadt bleibt uns bis auf weiteres erhalten. Damit bleibt einer der wichtigsten Einzelhändler dem Zentrum Spandaus treu.

In der Nachbarschaft der Havelstadt sieht es weniger rosig aus: Sowohl die ebenfalls traditionsreiche Filiale in der Charlottenburger Einkaufsmeile Wilmersdorfer Straße macht dicht als auch der Kaufhof in Potsdam. Der in Tegel geplante Neubau wird gar nicht erst eröffnet werden. Insgesamt schließt Galeria Karstadt Kaufhof sechs Standorte in Berlin. Nach der Radikalkur werden nur die Kaufhäuser am Alexanderplatz, am Hermannplatz, in der Steglitzer Schloßstraße, am Kudamm und das Spandauer Haus bestehen bleiben.

Den Namen Karstadt gibt es seit Oktober 1998 in der Havelstadt. Zuvor war das Warenhaus jahrzehntelang eine Hertie-Filiale.

Schreiben Sie einen Kommentar