Luftbrückenjubiläum: 3 Tonnen Heidekartoffeln für Spandau

Am 12. Mai 1949 konnte die Berliner Luftbrücke beendet werden. Fast ein Jahr lang hatten die westlichen Alliierten Berlin komplett aus der Luft versorgt. Mit dem britischen Flugplatz Gatow lag eine der wichtigsten Pisten für die Versorgung der Berliner in Spandau. Neben diversen Lebensmitteln, die in überwiegend getrockneter Form eingeflogen wurden, musste die Stadt auch mit Kohle beliefert werden. Diese wurde hauptsächlich im Niedersächsischen Faßberg verladen und von dort nach Berlin geflogen. Mehr als ein Drittel des in Westberlin benötigten Energieträgers wurde auf dem Fliegerhorst der Kleinstadt auf den Weg geschickt. Und so endete die Luftbrücke auch mit einer Douglas DC-3 aus Faßberg, die mit Kohle beladen in Gatow landete.

Luftbrückenflugzeuge, allerdings in Tempelhof
Von U.S. Air Force – U.S. Navy National Museum of Naval Aviation photo No. 2000.043.012; National Museum of the U.S. Air Force photo 050426-F-1234P-008, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3552352 | Luftbrückenflugzeuge, allerdings in Tempelhof

70 Jahre später wird mit verschieden Veranstaltungen den herausragenden Leistungen von damals gedacht. Bereits 2014 haben Spandau und Faßberg ihre besondere Beziehung wiederentdeckt und fortan intensiviert. So wurden Schulpartnerschaften vereinbart, Zeitzeugen-Filmprojekte ins Leben gerufen und Reisen organisiert.

In einigen Wochen, am 15. Juni, wird es zur Erinnerung auch ein ganz besonderes Geschenk von Faßberg an die Havelstadt geben: Im Rahmen des Tags der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst Faßberg wird ein historisches Flugzeug vom Typ DC-3 mit 3 Tonnen besten Heidekartoffeln beladen. Dabei packen die Bürgermeister Frank Bröhl und Helmut Kleebank, der Landwirt Frank Tewes und noch weitere Luftbrückenfreunde tatkräftig mit an. Nach dem Flug in die Hauptstadt werden die Kartoffeln nach Spandau transportiert und dort Bedürftigen zur Verfügung gestellt. Sie werden an den Ausgabestellen der Berliner Tafel in Staaken, Spandau, dem Falkenhagener Feld und der Wilhelmstadt abgegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar