Spandau – Die „Stadt“ im Westen Berlins

Spandau ist der westlichste der zwölf Berliner Bezirke. Mit rund 238.000 Einwohnern ist er von der Bevölkerungszahl her der kleinste Bezirk der Hauptstadt. Dennoch wäre Spandau damit bereits selbst eine Großstadt. Und manch eingefleischter Spandauer stellt die Zugehörigkeit zu Berlin auch immer wieder gern in Abrede. So heißt es nicht selten „Spandau bei Berlin“, oder noch besser: „Berlin bei Spandau“! Ganz falsch ist das auch nicht. Schließlich war unsere Havelstadt bis zur Gründung von Groß-Berlin im Jahre 1920 selbständig. Nicht zu vergessen, dass Spandau bereits 1197 als Burg urkundlich erwähnt wurde und damit einige Jahre älter als Berlin (1237) ist. Als 5. Bezirk Berlins sind wir zwar heutzutage nicht mehr eigenständig, aber dennoch ein stolzer und ganz spezieller Teil der Hauptstadt.

Zwar heißt auch in Spandau das Brötchen Schrippe und die berühmt-berüchtigte Berliner Schnauze kann hier sogar noch um einiges rauer sein als in Charlottenburg oder Prenzlauer Berg, trotzdem gibt es in der Havelstadt einige interessante Besonderheiten, die der Rest Berlins nicht zu bieten hat:

Der Blick über das Zentrum von Spandau vom Büroturm in Stresow aus aufgenommen.
© Sliver – Fotolia.com – Der Blick über das Zentrum von Spandau vom Büroturm in Stresow aus aufgenommen.

Besonderheiten der Havelstadt

  • Die einzige echte Burg auf dem Gebiet Berlins: Die Zitadelle Spandau
  • Spandau ist der Bezirk mit der höchsten Dichte an Hertha-Fans. Mehr als ein Prozent der Einwohner sollen Vereinsmitglied sein, und den Herthanern zur Ehre wurde sogar schon der Rathausturm in den Vereinsfarben blau-weiß illuminiert.
  • Büffel als Rasenmäher – auf den Tiefwerder Wiesen wurden asiatische Wasserbüffel vom Bezirksamt mit der Rasenpflege betraut. Wegen des Erfolgs wurde ihr Einsatz sogar auf weitere Grünflächen ausgeweitet.
  • Wir haben die größte Fußgängerzone Berlins. Keine Shoppingmeile in der City ist so weitläufig wie die Altstadt Spandau.
  • Einen halben Flughafen (nein, keine Angst, der BER liegt immer noch in Schönefeld): Der britische Flugplatz Gatow wurde nach seiner Stilllegung regelrecht halbiert. Während eine Hälfte komplett abgerissen und mit der Landstadt Gatow bebaut wurde, blieb der andere Teil als Luftwaffenmuseum erhalten. An besonderen Festtagen findet mit kleinen Maschinen sogar vereinzelt Flugbetrieb statt.

92 Quadratkilometer Spandau

Spandau erstreckt sich über eine Fläche von 9.187 Hektar oder knapp 92 Quadratkilometer. Das Gebiet gliedert sich in die neun Stadtteile Spandau, Falkenhagener Feld, Hakenfelde, Haselhorst, Siemensstadt, Kladow, Gatow, Staaken und Wilhelmstadt. Auf dieser Fläche lebten 2016 gut 238.000 Menschen, die meisten in Wilhelmstadt, die wenigsten im dünn besiedelten Gatow.